„Blaue Nacht“ beendet gutes Winterhalbjahr

Mit einer gut besuchten und fast doppelt so umsatzstarken wie die letzten Blauen Stunden endete mit der „Blauen Nacht“ kürzlich das Winter-Veranstaltungshalbjahr im Sole-Waldschwimmbad. Fast 40 Gäste waren gekommen, wie meistens zu 80 Prozent Rehagäste aus den benachbarten Paracelsus-Kliniken, bei denen dieses Veranstaltungsangebot besonders geschätzt wird. Drei Stunden lang gab es Musik und Getränke sowie kleine Leckereien, die allesamt gern in Anspruch genommen wurden. Nach diesem sehr erfolgreichen Abend endet die Reihe und macht Sommerpause bis Ende September. Die neuen Termine sind noch nicht festgelegt, werden aber rechtzeitig vor dem Herbst hier bekanntgegeben. Jetzt freuen sich alle auf eine hoffentlich heiße Sommersaison.

Freitagabend die „Blaue Nacht“ des Frühjahrs

Am Freitagabend, 7. April, wird im Bad langsam das Ende der Wintersaison eingeläutet. Mit der „Blauen Nacht“, die am Freitag gleich im Anschluss an die öffentliche Badezeit um 20 Uhr startet und gemäß ihres Namens eine Stunde länger in die Nacht hineingeht, als die „Blauen Stunden“, also um 23 Uhr erst endet, wird die Reihe der Veranstaltungen in diesem Winterhalbjahr abgeschlossen. Noch einmal werden erfrischende, prickelnde, alkholhaltige wie auch alkoholfreie Getränke und ein Cocktail sowie kleine Snacks angeboten, die auch wieder am und im Wasser genossen werden können. Schummerlicht und Kerzenschein, entspannende Musik und Gabis Massageangebot runden den Abend ab. Die ehrenamtlichen Helfer des Fördervereins, der den Abend ausrichtet, freuen sich wieder auf regen Besuch.

Bistro weiterhin inaktiv

Auch im April hat sich die Lage im Bistro im Hallenbad nicht verändert. Das Pächterpaar Wiedemann hat sei Dezember die gastronomische Einrichtung im Bad nicht wieder genutzt. Zur Zeit rechnet auch niemand mit einer Rückkehr der Pächter. Offen bleibt zur Zeit allein die Frage, wann der Weg frei wird für eine Lösung, wie sie die Badbesucher seit vielen Monaten wünschen und verwehrt bekommen.

Bistro-Pächter schicken erneut Polizei ins Bad

Persönlich trauen sie sich anscheinend nur noch nachts in das von ihnen gepachtete Bistro, zu solchen Zeiten geschehen die kleinen, erkennbaren Veränderungen, wie umgehängte „Geschlossen“-Zettel. Was auch heißt: Betreiben wollen die Pächter das Bistro offenbar nicht mehr, denn seit Anfang Dezember hat es für Besucher des Bades jedenfalls nicht mehr offen gehabt. Statt für die Gäste da zu sein, sieht Familie Wiedemann zur Zeit ihre Bestimmung eher darin, der Bad-Betriebsgenossenschaft wo nur möglich Probleme zu machen. Wobei sie so gut wie keine Angriffspunkte finden.

Eine Lapalie war es jedenfalls, die sie im Laufe der letzten Woche veranlasste, erneut die Polizei ins Bad zu schicken. Anlass diesmal: eine angebliche „Sachbeschädigung“. Bei dieser soll es sich um das Herunterziehen einer der auf die Glasscheiben von der Bistroseite her aufgeklebten schwarzen Folien gehandelt haben. Ein Elternteil, das seine Kinder vom Gang aus beim Schwimmkurs sehen wollte, hatte hier wohl zur Selbsthilfe gegen die Sehbehinderung gegriffen und die Folie nach Übergreifen der oben offenen Scheibe ein Stück heruntergezogen. Was den Betreibern als Grund zur Anzeige wegen vorgeblicher Sachbeschädigung reichte. Als die Polizei diese in Augenschein nehmen wollte, gab es sie aber schon gar nicht mehr. Vermutlich die Betreiber selbst hatten die Folie wieder bis an den oberen Rand der Scheibe angeklebt.

Ungeklärt, aber Gegenstand juristischer Überprüfungen seitens der Stadt als Verpächter, ist der Umstand, ob die Betreiber die Scheibe von innen überhaupt derart abkleben gedurft hätten, um damit den Durchblick ins Bad zu behindern. Das wie weitere Umstände, die vertragsrechtliche Angreifbarkeiten darstellen, sind Gegenstand einer augeblicklichen Auseinandersetzung zwischen Stadt und Pächtern, in der es die Pächter augenscheinlich nur noch auf einen Umstand anlegen: Sich aus dem Vertrag herausklagen zu lassen, wofür dann unter Umständen eine Abfindung notwendig werden könnte.

Nach elf Monaten endlich wieder Meerjungfrauen im Bad

Lang liegen sie zurück, die letzten beiden Meerjungfrauenkurse in Bad Gandersheim. Am 13. März 2016 waren sie gelaufen, nach der Sommerpause hatte es dann im August eigentlich weitergehen sollen, dem machte die Überschwemmung vom 21. Juli einen fetten Strich durch die Rechnung. Zwei im Herbst jeweils angesetzte Ausweichtermine konnten wegen der Befüllungsprobleme nicht stattfinden, über den Winter brauchte das Bad erst einmal Ruhe, wieder in die Spur zu kommen. Nun, am vergangenen Sonntag, 19. Februar 2017, war es endlich soweit, zwei Kurse fanden statt. Im ersten durch eine Nachrückerin sogar 16 Mädchen, im zweiten zehn, da gab es für Trainerin Vanessa gut zu tun. Am Ende wurden die Teilnahmeurkunden und Abzeichen ausgeteilt (siehe Foto). Bis zum nächsten Kurs werden es nun wohl nur ein paar Wochen sein. Der konkrete Termin steht noch nicht fest, wird aber wohl Ende März oder im April sicher wieder auf einem Sonntag zu finden sein. Aufgrund der boomenden Aufbaukurse, die ja auch am Sonntagmorgen laufen, dann wohl auch wieder im neuen Zeitschema von 11 bis 12.30 Uhr und der zweite Kurs von 13 bis 14.30 Uhr. Mehr zum Termin hier, sobald er festgelegt ist.

Bistro-Pächter mit Polizei bei DLRG-BM im Bad

Zunächst sondierte die das Pächter-Paar Wiedemann am Tag der Bezirksmeisterschaften der DLRG vor dem Bad eine Zeitlang die Lage, dann tauchte es in Begleitung zweier Polizeibeamter im Bad auf. Ziel ihrer Aktion: Den Verkauf im Bad – der fand im Flur zwischen Kasse und Eingang des geschlossenen Bistros statt – zu unterbinden. Angeblich fehlten dafür die entsprechenden Genehmigungen, führten die Bistro-Pächter gegen die Solebad-Ehrenamtlichen ins Feld.

Dem jedoch, so durften sich die Beamten überzeugen, war nicht so: Zum einen handelte es sich um eine geschlossene Veranstaltung (das Bad hatte an dem Tag nicht ffür die Öffentlichkeit geöffnet!), zum anderen lagen sowohl bei der DLRG als auch dem Solebad die notwendigen Papiere vor.

Unverrichteter Dinge, wenn sichtbar ungläubig, zogen die weiterhin streikenden Pächter von dannen. Der Verkauf ging – sehr erfolgreich – weiter. Nach der Bauchlandung mit dem Provokationsversuch bei der „Blauen Stunde“ im Dezember (siehe Nachrichten Dezember) für das Pächter-Paar die nächste Pleite bei dem Versuch, die Bad-Genossenschaft beim ordnungsmäßen Badbetrieb zu drangsalieren. Es sollte aber auch in den Tagen danach nicht der einzige bleiben…

DLRG-Bezirksmeisterschaften wieder gut besucht

Bad Gandersheim ist auch im Jahre 2017 der bevorzugte Ausrichtungsort der DLRG-Bezirksmeisterschaften des Bezirks Südniedersachsen geblieben. Die Meisterschaften werden nun bereits seit einigen Jahren im Februar im Solebad ausgerichtet. Dafür wurde des Bad am 4. Februar ganztags an die DLRG vermietet. Rund 200 Aktive aus den DLRG-Gruppen in Südniedersachsen maßen sich in verschiedenen Disziplinen, die schwimmeriesches Vermögen mit den retterischen Fertigkeiten verbinden. Allgemein gelobt wurde wieder das schöne Umfeld. Ehrenamtliche des Solebades setzten sich an einem Versorgungsstand für die Aktiven und zahlreichen Kampfrichter ein. Das Bistro – einziger Wermutstropfen für mögliche Zuschauer – war wie dauernd seit Anfang Dezember auch an dem Tag nicht geöffnet. Dessen Betreiber hatten aber an dem Tag trotzdem einen – unwürdigen – Auftritt. Lesen Sie dazu bitte die entsprechende Extra-Nachricht.

Sollte nichts dazwischenkommen, wird das Solebad wohl auch im kommenden Frühjahr wieder Austragungsort der Bezirksmeisterschaften sein.

Meerjungfrauenkurs 2 am 19. Februar beginnt früher

Die Teilnehmerinnen am zweiten Kurs des Meerjungfrauentages am Sonntag, 19. Februar, werden bereits jetzt darauf hingewiesen, dass der Kursbeginn um eine Stunde vorverlegt wird. Der zweite Tageskurs wird damit um 13 Uhr schon beginnen. Angemeldete mögen das bitte unbedingt beachten, werden aber vom Solebad zusätzlich noch einmal direkt angesprochen.

Für andere Badbesucher gelten damit Einschränkungen (nur halbes Schwimmerbecken) am 19. Februar von 11 bis 14.30 Uhr. Auch um Beachtung dieses Umstandes wird gebeten.

Achtung: Sonnabend Bad wegen eines Schwimmfestes geschlossen

Die Betriebsgenossenschaft des Sole-Waldschwimmbades weist darauf hin, dass am kommenden Sonnabend, 4. Februar, das Bad wegen der erneut hier stattfindenden Bezirksmeisterschaften der DLRG Südniedersachsen ganz für den öffentlichen Badebetrieb geschlossen bleibt. Nur das Frühschwimmen wird am Sonnabend noch bis gegen 9 Uhr möglich sein, die Frühschwimmer müssen aber die Halle bis 9.30 Uhr verlassen haben.

Zuschauer sind zur Meisterschaft willkommen, können aber aufgrund des weiter bestehenden Nichtbetriebes des Bistros leider von dort aus den Wettkämpfen nicht folgen, sondern nur direkt in der Halle (mit Badeschuhen bzw. barfuß).

 

Neue Aqua-Fitnesskurse starten: Noch Plätze zu bekommen

Am kommenden Montag, 23. Januar, um 20 Uhr startet die nächste Runde an Aqua-Fitness-Kursen unter Leitung von Katrin Turzer. Sowohl zu diesem Abendkurs als auch zu dem, der am Freitag, 27. Januar, um 9.30 Uhr vormittags beginnt, sind noch Plätze für kurzentschlossene Interessierte frei. Gebucht werden können zehn Kurseinheiten für die Kursgebühr von 80 Euro. Anmeldungen im Bad an der Kasse oder unter den Telefonnummern 05382 / 9588-184 oder – 188.