Es gibt viel Neues zu berichten

Verehrte Freunde und Besucher des Sole-Waldschwimmbades Bad Gandersheim.

In den letzten Wochen ist es auf unserem Internet-Portal eher ruhig und beschaulich zugegangen. Das galt keineswegs für das Leben im und rund um das Bad, wo sich enorm viel getan hat. Über das wollen wir sie hier und auf anderen Seiten in den nächsten Tagen und Wochen nach und nach genauer informieren. Vorab in Kürze in Stichpunkten, was passiert ist:

  • Anfang März hat vor dem Braunschweiger Landgericht ein Verhandlungstermin zwischen der Stadt und den (gekündigten) Bistro-Pächtern stattgefunden. Es wurde ein (für die Stadt recht kostspieliger) Vergleich geschlossen, der erfreulicherweise dazu geführt hat, dass die Pächter das Bistro noch vor Ende März endgültig verlassen haben.
  • Unmittelbar nach Räumung konnte die Betriebsgenossenschaft mit Genehmigung der Stadt die Fläche des Cafés wieder öffnen und mit eigenem Mobiliar (die Pächter haben alles mitgenommen, was nicht niet- und nagelfest war) Gästen wenigstens wieder die Möglichkeit schaffen, direkt am Badfenster zu sitzen. Dazu gibt es das auch vorher schon bestehende Angebot an koeuinen Snacks aus dem Automaten und Getränken sowie Kaffee. Zur Zeit wird geklärt, wie es mit der Bistrofläche weitergehen soll.
  • Ab Anfang Mai gilt folgende Regelung: Nutzer des gastronomischen Angebotes können die Flächen des Hallenbad-Cafés sowie Freiluftangebote vor dem Eingangsbereich eintrittsfrei nutzen. Der Zugang zur Sonnenterrasse im Bad bleibt 2018 nur Badegästen wegen der Besonderheiten des Sommerbetriebes (siehe weiter unten) vorbehalten.
  • Im Februar bereits musste eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden. Die sieht das Genossenschaftsgesetz vor, wenn die Höhe der Verbindlichkeiten größer ist als die ihnen gegenüberstehende Eigenkapitaldecke. In der Versammlung wurde über diesen Umstand informiert. Weitere Gefahr besteht für die Betriebsgenossenschafft zunächst nicht, die Liquidität des laufenden Betriebes ist gewähleistet.
  • In der Folge der Mitgliederversammlung beschlossen Gremien der Stadt Bad Gandersheim, der Betriebsgenossenschaft mit Sonderhilfen unter die Arme zu greifen. Dazu gehörten unter anderem 50.000 Euro Defizitabdeckung auf das wegen des verregneten Sommers schlecht gelaufene Betriebsjahr sowie Zuschüsse zu Investitionsmaßnahmen.
  • Eine besondere Entscheidung musste im Rahmen der komplexen Finanzplanung die Betriebsgenossenschaft in der Frage des Freibadbetriebes 2018 treffen. Diese fiel so aus, dass es in diesem Jahr keine Freibadsaison geben wird, weil statt dessen das dafür nötige Geld direkt in unabweisbare Sanierungen und zukunftsweisende Umgestaltungen gesteckt werden soll. Das Bad wird 2018 einen Ganzjahresbetrieb des Hallenbades haben, der ab Mai bis September als „halber Freibadbetrieb“ unter Nutzbarkeit der Liegewiese, des Volleyballfeldes und der Sonnenterrasse erhebliche Freiluftanteile hat. Nur geschwommen und gebadet werden kann allein in der Halle. Ausführliche Erläuterungen zu diese einschneidenden Entscheidung folgen.
  • Zu guter Letzt ist die Betriebsgenossenschaft bemüht, wegen dieser besonderen Umstände in diesem Jahr ein begleitendes Veranstaltungsprogramm über die Sommermonate auf die Beine zu stellen.

Soweit die wichtigsten Entwicklungen der vergangenen acht bis zwölf Wochen. In den folgenden Tagen werden wir versuchen, sie über einzelne Punkte mit Details und Hintergründen zu informieren. Begleiten Sie uns durch ein in vielfacher Hinsicht spannendes Betriebsjahr.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Betriebsgenossenschaft Sole-Waldschwimmbad

Sonntag, 4. Februar: Wieder Schnuppertauchen

Die nächste Gelegenheit, sich einmal richtig mit Tauchausrüstung länger unter Wasser aufzuhalten, kurzum das Gefühl des echten Tauchens zu erleben, bietet die Tauchschule Beluga von Lutz Ahlborn am kommenden Sonntag, 4. Februar, im Bad Gandersheimer Sole-Waldschwimmbad an. Interessierte ab 14 Jahren aufwärts können ab 13 Uhr im Bad unter Anleitung erproben, ob das Tauchen etwas für sie wäre. Das Gandersheimer Hallenbad bietet dazu neben warmem, augenfreundlichen Wasser den großen Vorteil, dass im Tiefteil des Beckens bis zu 4 Meter tief getaucht werden kann. Informationen für weitere Interessenten: Büro des Sole-Waldschwimmbades, Telefon 05382 / 9588-188, oder direkt bei Tauchlehrer Lutz Ahlborn, Telefon 05551 / 996-771 oder mobil 0172 / 566 23 85. Bei Interesse an einer weiteren Tauchausbildung werden individuelle Termine vereinbart. Weitere Termine für das Schnuppertauchen stehen allen, die es zu diesem Sonntag nicht schaffen, an den Sonntagen 4. März und 15. April zur Verfügung. Auch im Sommer wird es weitere, noch nicht festgelegte Termine geben.

Mittwoch, 3. Januar: Solebad startet Frauenschwimmzeit

Es geht gleich richtig los im neuen Jahr mit neuen Akzenten, die das Solebad 2018 setzen will: Am Mittwoch, 3. Januar, wird es zum ersten Mal eine neue Schwimmzeit nur für Frauen geben. Das ist, so haben Recherchen des Solebades ergeben, in Südniedersachsen ziemlich einzigartig. Wohl gibt es in Göttingen spezielle Frauenschwimmkurse – solche folgen im Solebad ab März! – aber geschützte Schwimmzeiten nur für das weibliche Geschlecht weist ab dem 3. Januar 2018 weit und breit nur das Bad Gandersheimer Sole-Waldschwimmbad aus. Von 20 bis 22 Uhr können Frauen ganz unter sich baden, schwimmen, entspannen und das Bad genießen. Natürlich auch unter Aufsicht einer Frau, das übernimmt Bad-Mitarbeiterin Natalie Schmidt.

Das Solebad weist darauf hin, dass es sich bei dem neuen Angebot um eine Ausweitung der Schwimmzeiten handelt; normal würde der öffentliche Badebetrieb am Mittwoch ja um 20 Uhr enden, wenn die Frauenschwimmzeit beginnt. Es werden so keine bereits bestehenden Zeiten verringert, sondern echtes Neuland geschaffen.

Der Bedarf wurde schon länger reklamiert. Viele Frauen fühlen sich unwohl, wenn sie sich die Schwimmbahnen mit Männer teilen müssen, manche haben andere Gründe, lieber unter ihresgleichen schwimmen zu gehen, erst recht, wenn dies mit anderem kulturellem Hintergrund zu tun hat. All diesen potenziellen Badbesuchern aus Nah und Fern bietet das Solebad ab dem 3. Januar nun eine eigene Zeit und ist gespannt, wie diese angenommen und von den weiblichen Badegästen vielleicht auch ganz besonders ausgefüllt wird.

Ein abschließender Hinweis: Es besteht für muslimische Frauen Gelegenheit, das Bad auch mit Burkinis zu benutzen. Voraussetzung ist, dass diese aus modernen Kunstfasern bestehen. Solche Schwimmbekleidung ist über den Sporthandel und das Internet erhältlich.

Rückenkraulkurs für Erwachsene und Meerjungfrauen

Im Sole-Waldschwimmbad wird als nächster Erwachsenenkurs wieder ein Rückenkraulschwimmkurs mit Rebecca Ciernioch als Kursleiterin starten. Sie vermittelt den Teilnehmern das richtige Rückenschwimmen, wie es für Menschen vor allem mit Rückenproblemen wirksames Gegenmittel sein kann. Dazu gehört aber die korrekte Technik mt Arm- und Beinbewegung. Kursbeginn ist am Montag, 8. Januar, um 19 Uhr. Der Kurs umfasst dann zehn Abende, die immer Montag und Donnerstag von 19 bis 20 Uhr abgehalten werden. So ist der letzte Kurstag der 8. Februar. Kursgesamtkosten sind 100 Euro (Eintritt inklusive). Information und Anmeldung direkt bei den Schwimmmeistern, telefonisch erreichbar unter 05382 / 9588-184, oder an der Kasse des Solebades, telefonisch 9588-188.

Meldungen werden auch noch angenommen für die Meerjungfrauenkurse am Sonnabend / Sonntag, 6./7. Januar. An beiden Tagen jeweils 12 bis 13 und 13 bis 14 Uhr.

Schwimmen als Gesundbrunnen

Dass Schwimmen – richtig ausgeübt – ein gesunder Sport ist, darüber besteht kein Zweifel. Für Arnold Schelm steht außerdem fest, Schwimmen ist sein Jungbrunnen, um auch im Alter fit zu bleiben. Und dass er Ende November seinen 90. Geburtstag feiern konnte, glaubt ihm kaum jemand, der dem rüstigen Gandersheimer begegnet. Schelm schwört auf sein regelmäßiges Schwimmpensum, dass er seit Jugendjahren immer aufrecht erhalten hat. Heutzutage im Sole-Waldschwimmbad, dass dem täglichen Gast nachträglich zum Geburtstag eine Wertkarte als Dankeschön überreichte.

Frohes Fest – und Entspannen im Bad

Verehrte Badnutzer und Freunde des Sole-Waldschwimmbades Bad Gandersheim.

Wir wünschen Ihnen ein frohes und ruhiges Weihnachtsfest 2017. Auch an den Feiertagen – mit Ausnahme des 1. Weihnachtstages, an dem allen Mitarbeitern des Bades ein freier Tag vergönnt ist – steht Ihnen das Bad zum Entspannen zur Verfügung. Die Öffnungszeiten an Heiligabend und dem 2. Weihnachtstag entnehmen Sie bitte der Grafik auf der Titelseite. Auch die Sonderöffnungszeiten zum Jahreswechsel sind dort zu finden.

Mit festlichem Gruß

Ihre Betriebsgenossenschaft Sole-Waldschwimmbad

Einsatz auf dem Weihnachtsmarkt lohnte sich

Solebadstand auf dem Weihnachtsmarkt

Am Nikolaustag waren Ehrenamtliche des Solebades in einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt präsent, um zwei Aktionen des Bades aktiv zu bewerben: Zum einen den Anteilstag, zu dem der Nikolaustag auserkoren worden war, zum anderen die große Wertkartenverkaufsaktion „30 plus 10“. Das Wetter war mitten in der Woche gnädig und am Stand von mittags bis abends insgesamt viel los. Hübsch aufgemacht lockte er mit gut sichtbaren Plakaten und dem Duft der gebrannten Mandeln, die Roland Schlusnus anbot. Dazu gab es außerdem Zuckerwatte. Das Ziel, auch Besucher zum Zeichnen von Anteilen zu motivieren, wurde auch erreicht. Hier und im Bad, wo ebenfalls gezeichnet werden konnte, kamen rund 50 neue Anteile in den Bestand dazu. Besonders beliebt aber ist die Wertkarten-Weihnachtsaktion. Bis zum 11. Dezember sind schon rund 300 Pakete abgesetzt worden. Und die Aktion ist ja noch nicht zuende, bis zum 24. Dezember können Interessierte noch von diesem Super-Angebot profitieren, zur 30er-Karte eine Zehnerkarte geschenkt zu bekommen.

Betriebsgenossenschaft und Förderverein danken Ehrenamtlichen

Weihnachtsfeier 2017 im Hallenbadflur

Ende November war in diesem Jahr wieder zur Weihnachtsfeier, dem Jahresend-Dankeschön an die zahlreichen Ehrenamtlichen und auch bediensteten Mitarbeiter des Sole-Waldschwimmbades eingeladen. Ausrichter war wie in den Vorjahren wieder der Förderverein, für den Vorsitzender Hans-Joachim Baade zahlreiche Badhelfer begrüßen konnte. Trotz der nach wie vor nicht behobenen Probleme mit dem Bistro hatte der Förderverein in Absprache mit der Genossenschaft den Flur des Hallenbades als Ort der Feier gewählt, der dafür passend hergerichtet wurde. Das Essen hatte Günther Peters besorgt und bekam dafür uneingeschränktes Lob. Geno-Vorsitzender Gerd Dörries ging kurz auf das Jahr 2017 ein, das nach den Problemen ab Mitte 2016 immer wieder neue aufgeworfen habe. Mit dem Einsatz der vielen Ehrenamtlichen habe man das Bad aber weiter auf Kurs und vielleicht wird es ja 2018 endlich wieder einen Sommer und auch Lösung für den allseits leidigen Bistro-Rechtstreit zwischen Stadt und Pächtern geben. Die gesellige Runde blieb gern mehrere Stunden beisammen.

Nikolaustag 2017 ist „Anteilszeichnungstag“ im Solebad / Geschenk wartet

Der Grundbaustein einer Genossenschaft, wie auch eine das Sole-Waldschwimmbad Bad Gandersheim betreibt, ist der Rückhalt durch die Genossenschaftsmitglieder. Unter anderem ausgedrückt durch Anteile, mit denen man sozusagen Mitbetreiber des Bades wird. Über 2000 solcher Anteile sind seit 2010 bislang gezeichnet worden. Durch zahlreiche, nicht zuletzt durch das Hochwasser verursachte Ausgaben in den letzten beiden Jahren hat die Genossenschaft erhöhten Finanzbedarf, der zu einem Teil durch Neuzeichnungen von Anteilen gedeckt werden könnte. Zu solchen Neuzeichnungen  – ob Erstzeichnung als Neumitglied oder Nachschlag auf schon bestehende Anteile ist dabei egal – ruft die Genossenschaft auf und hat den Nikolaustag 2017 zum Anteilszeichnungstag erklärt.

Der Vorstand der Betriebsgenossenschaft ist in den vergangenen Wochen mit gutem Beispiel vorangegangen und hat pro Mitglied seine Anteile sogar verdoppelt. Damit verbunden ist die Hoffnung, dass viele Mitglieder und auch Neumitglieder dem Beispiel folgen, und am 6. Dezember so viele neue Anteile wie möglich in den Kapitalstock der Genossenschaft kommen. Jeder Anteil kostet nach wie vor 50 Euro. Die Anteile sind bei Austritt aus der Genossenschaft rückzahlungsfähig.

Als besonderes Dankeschön für all diejenigen, die mindestens zwei Anteile zeichnen, hat die Genosschaft ein Geschenk parat: Pro je zwei gezeichneten Anteilen gibt es einen Zehner-Wertkarte für das Bad dazu. Sie allein hat einen Wert von 33 Euro, und der oder die Anteilszeichner(innen) werden somit hoffentlich auch zu Badegästen, denn die häufige Nutzung des Bades ist die zweite Säule seines Erhaltes.

Die Anteilszeichnungen sind am Nikolaustag während der Öffnungszeiten im Bad möglich. Zudem wird ein Team des Solebades am 6. Dezember ab frühem Nachmittag auch einen Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Bad Gandersheim besetzt haben, wo ebenfalls Anteile gezeichnet werden können. Parallel läuft die Weihnachts-Wertkartenaktion „30 plus 10“.

Die Betriebsgenossenschaft hofft auf breite Unterstützung, um damit die Herausforderungen für 2018 stemmen zu können. Werden auch Sie Anteilseigner oder stocken Sie ihren Bestand auf. Jeder so gezeichnete Anteil ist ein Baustein mehr beim Erhalt unseres gemeinsamen Bades.

Weihnachts-Wertkartensonderverkauf gut angelaufen

Seit Montag, 4. Dezember, – und noch bis zum 24. Dezember! – besteht im Solebad wieder die Möglichkeit, sich günstigst mit Eintrittskarten schon bis ins nächste Jahr auszustatten. Nach der zum 5-Jahres-Jubiläum bereits so erfolgreich gelaufenen Aktion „30 plus 10“ gibt es zur Weihnachtszeit 2017 jetzt die Neuauflage.

Wer seit Montag eine Erwachsenen-30er-Karte erwirbt – Preis 99 Euro (plus zwei Euro Kartenpfand) – bekommt vom Solebad eine Zehnerkarte dazu geschenkt. Die Kunden haben dabei auch die Wahl, ob sie eine Erwachsenen- oder Kinder-/Jugendkarte haben möchten, denn oftmals wird die „Zweitkarte“ vermutlich auch einer anderen Person zugedacht, die damit demnächst Badegast im Solebad werden kann. Natürlich hat das Solebad auch daran gedacht, die Karten in Geschenkverpackung anzubieten, weil sie sich so auch bestens als Weihnachtsgeschenk eignen.

Sparfüchse, die mitgerechnet haben, finden schnell heraus, dass sich mit diesem Weihnachtspaket der Eintrittspreis für einen Erwachsenen von normal vier Euro auf 2,50 Euro je Eintritt senken lässt. Günstiger kann man kaum zu den nächsten 40 Eintritten kommen!

Doch damit nicht genug: Die Hagen-Apotheke mit Apotheker Jens Tschäpe hat noch etwas oben drauf gelegt: Zum Gesamtpaket gehört auch noch ein Shampoo. Die Aktion ist bereits gut angelaufen, in den ersten Wochentagen wurden schon die ersten Wertkartenpakete verkauft, wie Vorstandsmitglied Hardy Ehrhardt und Kassenhelferin Gabriele Frei freudig berichten konnten. (Foto) Am Nikolaustag, Mittwoch, 6. Dezember, ist das Solebad auch auf dem Weihnachtsmarkt mit seiner Aktion vertreten.